Fehler

iCagenda kann aus folgenden Gründen nicht geladen werden:

  • iC Library wurde nicht korrekt installiert oder wird nicht geladen.
Bitte, prüfe ob iC Library und das System Plugin iC Library installiert und aktiviert sind.

Altpapiersammlung

Ein paar Fakten zur Sammlung

Der CVJM erhielt 2013 etwa 50% seiner Einnahmen aus den Sammlungen des Altpapiers. Es ist damit die größte und wichtigste Einnahmequelle. Wir finanzieren so z.B. das Material für unsere Gruppen oder die Schulung der Mitarbeiter. Aktuell bestreiten 15 aktive Helfer 8 Samm-lungen pro Jahr. Ein Mitglied des CVJM´s zu sein, ist dabei keine Voraussetzungen. Wenn du also auch mal Lust auf Altpapiersammeln hast und/oder den CVJM Magstadt unterstützen willst, dann melde ich einfach bei mir. Meine Kontaktdaten findest du hier auf der Seite.

Aus dem Leben eines Altpapiersammlers…
Samstagmorgen, 5.45 Uhr. Der Wecker klingelt, doch ich bin tot müde. Eine Viertelstunde später, stehe ich endlich auf. Ich muss mich beeilen, denn gleich treffen wir uns auf dem Parkplatz hinter der Festhalle. Ich ziehe mir feste Schuhe und meine Warnweste an. Handschuhe und meinen Ausweis packe ich ein. Gerade noch rechtzeitig und fast gleichzeitig mit den beiden Müllfahrzeugen des Landkreises und den drei anderen Sammlern komme ich um 6.15 Uhr an. Jeweils zu zweit verteilen wir uns auf die Fahrzeuge. Es geht los!
In Magstadt ist es ruhig. Um diese Zeit sind nur wenige wach. Und auch ich würde noch selig schlafen, wenn ich mich nicht für die heutige Altpapiersammlung des CVJM Magstadt gemeldet hätte.
Es ist nicht gerade meine Zeit. Heute dauert es bis ca. 7.15 Uhr, bis meine motorischen Fähigkeiten etwa auf Normalniveau angelangt sind. Geredet wird auch nicht viel, wir sind ja auch schließlich nicht zum quatschen, sondern zum Altpapier sammeln da!
In Magstadt beginnt langsam die Geschäftigkeit. Ich frage mich unentwegt, was man um diese Uhrzeit wohl schon zu tun haben kann.

Altpapiersammler 2014Da ich sonst auch kein Hochleistungssportler bin und auch beruflich eher sitzend überzeuge, spüren meine Oberschenkel das Auf- und Absteigen auf das Fahrzeug und mein Rücken das Bewegen der zum Teil ganz schön schweren Tonnen. Immer noch 2,5 Stunden liegen vor uns.
Ein staunendes Kind ist mit seiner Mutter extra aus dem Haus auf die Straße gekommen, um uns besser zusehen und winken zu können. Überhaupt, für die Kinder sind wir die Größten. Das motiviert!
Aber oh nein, nur kurz abgelenkt und schon ist es passiert. Eine Tonne hat sich im Gestänge des LKW verhangen, bleibt stecken und verschwindet geräuschvoll in der Presse. Da muss der Landkreis wohl eine neue Tonne liefern.

Weil die Fahrer ihre gesetzlichen Ruhezeiten einhalten müssen und wir sowieso längst frühstücksreif sind, fahren wir gegen elf in Richtung Pfarrgasse. Im Schneider´s Lädle erwarten uns Kaffee, Brezeln und natürlich wundervolle Sitzgelegenheiten. Der Fahrer und die Sammler des anderen Abfallfahrzeuges sind auch schon da. Mittlerweile habe auch ich meine Sprechfaulheit überwunden und schildere in leuchtenden Farben, die Erlebnisse unserer Sammlung. Wichtig ist aber natürlich auch die Gegenüberstellung von Fakten: wir haben heute nämlich 581 Papiertonnen geleert. Und ihr?

Bei aller Anstrengung merke ich doch auf dem Heimweg, wie glücklich und dankbar ich bin. Weil ich mich angestrengt und durchgehalten habe, weil ich geholfen habe, weil ich meinen CVJM unterstütze, ich Teil der Gemeinschaft sein darf. Und weil es einfach ganz schön viel Spaß macht .